Die Zukunft der Museen wird stark davon abhängig sein, wie diese ihre neuen Aufgabenfelder in einer sich rasant verändernden Gesellschaft definieren und ausgestalten werden. Für uns als Städtische Galerie Wolfsburg bedeutet das schon heute, diesen Weg gemeinsam mit unserem Publikum zu gehen und Kunstvermittlung neu zu denken. Unsere Museums-Besucherinnen werden immer mehr zu Museums-Nutzerinnen: Sei es durch die Interaktion mit Kunstwerken oder durch die Ermöglichung eigener Kulturproduktionen, wie zum Beispiel einer eigenen Ausstellung mit Werken aus der Sammlung des Museums für zeitgenössische Kunst im Schloss Wolfsburg. Eine solch einmalige Erfahrung, die auf theoretischer Ebene nur bedingt vermittelbar ist, können unsere Museums-Nutzer*innen bei uns ma-chen und mit ihrem Publikum teilen. Die Vermittlung von Kunst findet bei diesem - in der Region einmaligen Beteiligungsformat – unmittelbar und gemeinsam mit den Menschen statt und beschäftigt sich auch mit diesen und ihren Geschichten, ihren Fragen, ihren Erfahrungen, ihren Werten und diskutiert mit ihnen, wie wir Gesellschaft gemeinsam entwickeln, unsere Um-welt interpretieren und das Fremde gemeinsam deuten und reflektieren können.

Dafür steht das Beteiligungsprojekt MC-MyChoice, in seiner vierten Edition in Kooperation mit der Italienischen Konsularagentur Wolfsburg realisiert, im Allgemeinen und im Besonderen die kommende Ausstellung mit und von Dora Balistreri. „Es ist eine außergewöhnliche und persönliche Ausstellung, die in enger Zusammenarbeit mit der Städtischen Galerie Wolfsburg und insbesondere mit Marcus Körber als Coach entstanden ist. Ich habe ein Experiment gewagt, und zwar mich ganz auf die Werke aus der städtischen Sammlung einzulassen, ob beim Durchblättern der Ausstellungskataloge oder bei den Besuchen in den Archiven. Und tatsächlich gab es Werke, die mich angesprochen haben, in denen ich ein Stück von mir selbst entdeckt habe, die mich irritiert und fasziniert haben, durch die ich mich und meine Umgebung hinterfragt habe. Diese Werke präsentiere ich jetzt in der Aus-stellung. Als Oberthema hat sich das der Identität – sowohl der eigenen persönlichen Identität, als auch die Frage einer kollektiven Identität – her-aus kristallisiert. Nachdem die Werke mit mir in Dialog getreten sind, freue ich mich das Gespräch mit anderen Wolfsburg*innen fortzuführen, um mich mit ihnen über ihre Geschichte, ihre Interpretation der Werke und ihre Sicht auf die junge Stadt Wolfsburg auszutauschen.“

Dates

  • 22. March 2021 13.00 cet
    Digitales Pressegespräch zur Ausstellung

    Über die Ausstellungsreihe MC-MyChoice

    Die Zukunft der Museen wird stark davon abhängig sein, wie diese ihre neuen Aufgabenfelder in einer sich rasant verändernden Gesellschaft definieren und ausgestalten werden. Für uns als Städtische Galerie Wolfsburg bedeutet das schon heute, diesen Weg gemeinsam mit unserem Publikum zu gehen und Kunstvermittlung neu zu denken. Unsere Museums-Besucherinnen werden immer mehr zu Museums-Nutzerinnen: Sei es durch die Interaktion mit Kunstwerken oder durch die Ermöglichung eigener Kulturproduktionen, wie zum Beispiel einer eigenen Ausstellung mit Werken aus der Sammlung des Museums für zeitgenössische Kunst im Schloss Wolfsburg. Eine solch einmalige Erfahrung, die auf theoretischer Ebene nur bedingt vermittelbar ist, können unsere Museums-Nutzer*innen bei uns machen und mit ihrem Publikum teilen. Die Vermittlung von Kunst findet bei diesem - in der Region einmaligen Beteiligungsformat – unmittelbar und gemeinsam mit den Menschen statt und beschäftigt sich auch mit diesen und ihren Geschichten, ihren Fragen, ihren Erfahrungen, ihren Werten und diskutiert mit ihnen, wie wir Gesellschaft gemeinsam entwickeln, unsere Um-welt interpretieren und das Fremde gemeinsam deuten und reflektieren können.

    MC-MyChoice #4 von Dora Balistreri (Kulturbüro der Italienischen Konsularagentur Wolfsburg)

    Dafür steht das Beteiligungsprojekt MC-MyChoice, in seiner vierten Edition in Kooperation mit der Italienischen Konsularagentur Wolfsburg realisiert, im Allgemeinen und im Besonderen die kommende Ausstellung mit und von Dora Balistreri. „Es ist eine außergewöhnliche und persönliche Ausstellung, die in enger Zusammenarbeit mit der Städtischen Galerie Wolfsburg und insbesondere mit Marcus Körber als Coach entstanden ist. Ich habe ein Experiment gewagt, und zwar mich ganz auf die Werke aus der städtischen Sammlung einzulassen, ob beim Durchblättern der Ausstellungskataloge oder bei den Besuchen in den Archiven. Und tatsächlich gab es Werke, die mich angesprochen haben, in denen ich ein Stück von mir selbst entdeckt habe, die mich irritiert und fasziniert haben, durch die ich mich und meine Umgebung hinterfragt habe. Diese Werke präsentiere ich jetzt in der Aus-stellung. Als Oberthema hat sich das der Identität – sowohl der eigenen persönlichen Identität, als auch die Frage einer kollektiven Identität – heraus kristallisiert. Nachdem die Werke mit mir in Dialog getreten sind, freue ich mich das Gespräch mit anderen Wolfsburg*innen fortzuführen, um mich mit ihnen über ihre Geschichte, ihre Interpretation der Werke und ihre Sicht auf die junge Stadt Wolfsburg auszutauschen.“

    Teilnehmende an der virtuellen Pressekonferenz über MS-Teams:

    Fabio Dorigato, Konsularagent der Italienischen Republik in Wolfsburg

    Susanne Pfleger, Direktorin, Städtische Galerie Wolfsburg

    Dora Balistreri, Gastkuratorin, Kulturbüro der Italienischen Konsularagentur Wolfsburg

    Marcus Körber, Kurator, Städtische Galerie Wolfsburg

Press

Detailed information on the exhibition is available in the Press Area on this page. If you have questions about this exhibition, we are happy to assist you further.
Telephone +49.5361.281017

Press

Download media information package.
– Document: DOCX, 13kb

If you have any further queries, please do not hesitate to contact us: Phone +49.5361.281017

Press images: