Download video: MP4 | OGV | WEBM

Thomas Rentmeister’s work involves legendary shapes from consumer culture as well as items from everyday culture and practice in the genesis of his works. The exhibition examines everyday things with the humorous perspective of the artist. In the process, imagination shaped by habit is deeply confused. Since although the objects and materials taken out of context imply an interest in everyday life, striking elements of the everyday are simultaneously shaped to create a surreal appearance and presented in a novel way. Specifically in the public and museum space, his work between pop art and sculpture develops an ambivalent relationship to its surroundings. Thomas Rentmeister (born in Reken in 1964) has been a professor of sculpture at the HBK Braunschweig since 2009.

Dates

  • 27. October 2012 18.00 cet
    Exhibition opening
  • 16. January 2013 17.00 cet
    Kunstgespräch

    Die Städtische Galerie Wolfsburg lädt zu einem Kunstgespräch mit Thomas Rentmeister, Marcus Körber, Lehrenden und Studierenden der HBK Braunschweig ein.

    In zwangloser Runde und im Gespräch mit Künstler, Kurator, Lehrenden und Studierenden der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig gibt es einen Rundgang durch die Ausstellung „NORMALTAG“. Dabei werden die vielfältigen Möglichkeiten des künstlerischen Experiments, des Erprobens und der Permutation, die in ganz besonderer Weise das Werk von Thomas Rentmeister auszeichnen, aus theoretischer und praktischer Sicht näher beleuchtet und diskutiert.

    Dem Sendungspathos der Moderne, insbesondere der Minimal art und Konzeptkunst, stellt Thomas Rentmeister das „spielende Erkennen“ durch ästhetische Freiheit entgegen. Dem Begriff der Erhabenheit begegnet er in seinem Werk mit Humor und subtiler Ironie. Damit legt er unabdingbare Gegensätze und Widersprüche ästhetischer Erfahrung offen und kennzeichnet diese als wesentliche Merkmale der Kunst unserer Gegenwart – als neue, dissonante Harmonie unserer Tage. In seinem künstlerischen Schaffen geht er gleichzeitig spielerisch und spekulativ, wie auch kalkuliert und organisiert vor. Dies soll im gemeinsamen Gespräch in der Ausstellung verdeutlicht werden.

    Im Anschluss präsentieren die Veranstalter eine Edition von Thomas Rentmeister, die in der Druckwerkstatt der Städtischen Galerie entstanden ist, und laden dabei zu einem Aperitif ein.

  • 02. February 2013 13.00 cet
    Familienrallye

    Alle Altersgruppen, Familien und Einzelbesucher sind eingeladen auf eine Spurensuche der besonderen Art zu gehen: Mit Hilfe eines Rätselbogens können die Teilnehmer die gesuchten Lösungen in den Werken der Ausstellung entdecken. So treffen die Besucher bei der kleinen Expedition teilweise auf alltägliche Gegenstände, aber auch auf surreale Erscheinungen, die bekannt sind, nun jedoch in einem anderen Kontext präsentiert werden. Falls Tipps und Tricks gefragt sind, steht jederzeit die Besucherbetreuerin Lena Lamprecht als „Living Label“ zur Verfügung.

  • 24. February 2013 13.00 cet
    Finissage

    Zum Abschluss sind noch einmal alle Interessierten eingeladen, an einem interaktiven Rundgang teilzunehmen. Die Gäste können in Gruppen und mit einer Kiste voller Überraschungen auf Entdeckungsreise gehen.

Press

Detailed information on the exhibition is available in the Press Area on this page. If you have questions about this exhibition, we are happy to assist you further.
Telephone +49.5361.281017

Press

Download media information package.
– Document: DOC, 983kb

If you have any further queries, please do not hesitate to contact us: Phone +49.5361.281017

Press review

01. November 2012

http://www.kunstmarkt.com/pagesmag/kunst/_id274138-/news_detail.html?_q

25. October 2012

http://www.waz-online.de/Wolfsburg/Wolfsburg/Stadt-Wolfsburg/Kunst-im-Schloss-3280-Steckdosen

Press images: