Unter dem Titel „open exchange“ zeigt die Städtische Galerie Wolfsburg eine Auswahl der Sammlung. Mit dem Neuarrangement wird keine enzyklopädische Vollständigkeit oder chronologische Ordnung angestrebt. Der Fokus richtet sich vielmehr auf das Kunstwerk und den Betrachter. Beide sollen in einen spannungsreichen Dialog miteinander treten können. Dafür schafft diese Sammlungsausstellung einen Ort. Junges und Altes, Freches und Förmliches spiegeln nicht nur das breite Spektrum der Sammlung wider, sondern können auch das Gegenwärtige und Vergangene gegenseitig befragen und neu beleben. In der Auswahl der sich auf Gegenwartskunst konzentrierenden Sammlung werden Arbeiten von Gerhard Richter, Sigmar Polke, Franz Gertsch, Via Lewandowsky oder Silvia Bächli ebenso zu sehen sein, wie die Werke noch wenig bekannter oder auch wieder entdeckter Künstler wie Harry Kramer oder Günter Fruhtrunk.

Der Titel „open exchange“ referiert somit nicht nur auf den offenen Austausch von Kunstwerk und Kunstbetrachter. Er verweist auch darauf, dass eine Sammlung nicht starr ist, sondern sich stetig weiter entwickelt und permanent verändert. Diesem Prozess der Veränderung wird im Rahmen von kleinen Wechselausstellungen innerhalb der Sammlungsausstellung Rechnung getragen werden. So können die Besucherinnen und Besucher der Städtischen Galerie in regelmäßigen Abständen immer wieder neue Werke aus der Sammlung kennen und schätzen lernen. In der Zusammenarbeit mit jüngsten künstlerischen Positionen soll zudem ein noch intensiverer Austausch mit der Sammlung der Städtischen Galerie Wolfsburg provoziert werden.

Press

Detailed information on the exhibition is available in the Press Area on this page. If you have questions about this exhibition, we are happy to assist you further.
Telephone +49.5361.281017

Press

Download media information package.
– Document: , 0kb

If you have any further queries, please do not hesitate to contact us: Phone +49.5361.281017