Stipendium "Abdruck" an Hanna Nitsch vergeben

24. June 2014

Die Braunschweigische Stiftung hat am 24. Juni 2014 das Stipendium „Abdruck“ an die Künstlerin Hanna Nitsch vergeben. Das Werkstipendium „Abdruck“ ist eine Kooperation der Braunschweigischen Stiftung mit der Druckwerkstatt in der Städtischen Galerie in Wolfsburg. Ziel der Künstlerförderung ist die Entwicklung neuer, experimenteller Grafikarbeiten sowie weitere Akzente in der Kunstlandschaft im Braunschweigischen Land zu setzen. Das Werkstipendium ermöglicht die Arbeit in der Druckwerkstatt unter professioneller Anleitung inklusive der Arbeitsmaterialien.

Künstlerisch arbeitet Hanna Nitsch bisher mit unterschiedlichen Medien (Zeichnung, Foto, Film und Objekte), die miteinander korrespondieren, sich gegenseitig bedingen und beeinflussen. In ihrer Arbeit mit Serien untersucht sie das Spannungsverhältnis zwischen dem Einzigartigen, Singulären und dem Wiedrholbaren, Repetitiven und zeichnet deshalb Motive mehrere Male, so dass von Bild zu Bild unterschiedliche Zustände sichtbar werden können. Das Stipendium "Abdruck" eröffnet ihr nun ganz neue Möglichkeiten. Dazu die Künstlerin: "In meinem Projektvorhaben möchte ich eine gewissen Anzahl von Druckplatten bearbeiten und in einer bestimmten Anordnung auf einem großen Blatt, ähnlich wie bei einem überdimensuionalen Comic, abdrucken. Beim nächsten Blatt bleiben die einzelen panels (Druckplatten) dieselben, ich ändere aber die Anordnung. Vertausche ich nur zwei panels, ändert sich bereits der gesamte Handlungsablauf. Dadurch wird eine erzählerische Linearität und Kausalität, wie wir sie voraussetzen, in Frage gestellt."

Hanna Nitsch wurde 1974 in Freiburg geboren und wuchs in einem kleinen Dorf im Schwarzwald auf. Sie studierte Philosophie und Germanistik und schließlich Freie Kunst bei Peter Dreher und Silvia Bächli in Karlsruhe und bei Herrman Albert und Klaus Stümpel in Braunschweig.