Edition Angela Bulloch

07. August 2011

Die Edition von Angela Bulloch steht mit der Geschichte des Kunstpreises in Verbindung, denn ein Eklat hat die Künstlerin dabei besonders fasziniert: Im Jahre 1961 hat der Wiener Aktionist Arnulf Rainer während der Eröffnung der Ausstellung „Junge Stadt sieht Junge Kunst“ eine Grafik der Preisträgerin Helga Pape kurzerhand mit einem dicken Pinsel schwarz übermalt. Diese wenig kollegenfreundliche Aktion gilt als einer der ersten großen Kunstskandale der jungen Bundesrepublik. Heute ist die Übermalung Teil der Sammlung der Städtischen Galerie - im Depot ist sie unter „Rainer“ und nicht unter „Pape“ abgelegt. Angela Bulloch gefällt daran die Idee des Auslöschens, des Wegradierens, aber auch des Markierens. Und in diesem Zusammenhang ist auch die Edition von Angela Bulloch in der Druckwerkstatt von Schloss Wolfsburg entstanden. Die Übermalung von Arnulf Rainer wurde gescannt und von dem Druckgrafiker Kristof Baranski als Fotogravüre bearbeitet.

Die signierte und nummerierte Edition ist während der Ausstellung "Time & Line" zum Preis von 400,00 € erhältlich (Auflage:10 + X zzgl. 5 AP).